Über Grips

Grenzüberschreitendes Initiativprogramm für Sanieren

GRIPS: Regionales und grenzüberschreitendes Zusammenarbeiten der Organisationen KEA, eza! und EIV, der jeweiligen Energieberater und Partnerbetriebe zum Thema Sanieren

Grenzüberschreitendes Initiativprogramm für Sanieren

Energieeffizientes und ökologisches Bauen und Sanieren stellen einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung unserer zukünftigen Energie- versorgung und dem Schutz von Umwelt und Klima dar.

Um dies zu erreichen, braucht es gut ausgebildete Planer, Handwerker und Energieberater die ihren Kunden Dienstleistungen und Know-how qualitätsorentiert und in partner-schaftlicher Zusammenarbeit bieten.

Dies soll GRIPS mit dem Projektkonsortium eza! in Bayern, KEA in Baden-Württemberg und das Energieinstitut Vorarlberg (Leader) unterstützen.

Die Energieberatung war von Anfang an in allen Institutionen ein wichtiges Instrument.
Im Energieinstitut Vorarlberg existiert seit 2001 die Plattform „Partnerbetrieb Traumhaus Althaus“, bei „eza!" seit 2002 die Plattform eza!partner.

Beide können auf eine erfolgreiche grenzüberschreitende Kooperation in den Jahren 2003-2006, gefördert durch Interreg IIIA, zurückblicken. In Baden-Württemberg wird die landesweite Informationskampagne Zukunft Altbau durch die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) mittels Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen durchgeführt.

Die Kooperation zwischen den drei Organisationen mit ihren Partnerbetrieben sowie den regionalen Energieberatungsnetzwerken bieten das Potential für das Initiativprogramm GRIPS.

Projektziele

  1. Förderung von energieeffizientem und ökologischem Bauen und Sanieren und der Nutzung erneuerbarer Energieträger.
  2. Erzielen von Synergien durch Aufbau und Nutzen von Netzwerken; Verknüpfung der Angebote der Partnerbetriebe (PB) und Energieberater (EB) untereinander; Verknüpfung der Angebote der PB mit der Dienstleistung der EB; Vernetzung der PB und EB der beteiligten Regionen. 
  3. Aufbau eines qualitativ hochwertigen Angebots für Hausbesitzer und Bauherren durch die Dienstleistung qualifizierter PB und EB; Unterstützung der PB und EB beim Aufbau dieses Angebots.

Mit den Tätigkeiten Begleitung und Beratung von Betrieben in der Baubranche, der Forcierung des Sanierungsthemas und der Beratung von Bauleuten unterstützt GRIPS das eza!-Zielbild und die Umsetzung des  Energiekonzepts.

Dauer des Projekts:
1.7.2008 bis 30.6.2013 (5 Jahre)

Das Projekt wird gefördert von Interreg

Energieinstitut Vorarlberg

Das Energieinstitut Vorarlberg ist ein vielseitiges Dienstleistungsunternehmen mit der Aufgabe, die Zielsetzungen des Vorarlberger Energiekon- zepts, insbesondere den effizienten Energieeinsatz und die Nutzung alternativer Energien im privaten, gewerblichen und öffentlichen Bereich initiierend, beratend und begleitend zu fördern und zu unterstützen. übers Energieinstitut Vorlarlberg

eza!: Energie- und Umweltzentrum Allgäu

eza! ist eine gemeinnützige GmbH zur Förderung erneuerbarer Energien und effizienter Energienutzung und wird getragen von Kommunen, Wirtschaft und Initiativen des Allgäus. über eza!

KEA: Klimaschutz für Baden Würtemberg

Die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH wurde im Jahre 1994 gegründet. Aufgabe der KEA ist die Mitwirkung an der Klimaschutzpolitik des Landes Baden-Württemberg. über die KEA